10 Tierdokus, die das Herz berühren

Sie haben nicht immer ein Happy End, aber diese Tierdokumentationen werden dich berühren und sind ein Muss für alle Natur- und Tier-Fans.

Sie erzählen eine berührende Geschichte, zeigen das Leid von Tieren auf oder kommen mit gewaltigen Bildern daher: Diese zehn Dokumentarfilme rund um die Welt der Tiere werden dich garantiert nicht kaltlassen.

Die Geschichte vom weinenden Kamel

Wer sich nicht nur für Tiere, sondern auch für fremde Kulturen und deren Geschichten interessiert, wird diese schöne Tierdoku lieben. "Die Geschichte vom weinenden Kamel" handelt von einem kleinen, weissen Kamel, das nach seiner komplizierten Geburt von der Mutter verstossen wird. Mitten in der Mongolischen Wüste unternehmen einige Hirtennomaden alles, damit die Kameldame ihr Junges doch noch annimmt. Sie erinnern sich an eine alte Legende und erkennen, dass die letze Hoffnung für das Kameljunge ein Musiker und seine Geige sind.

Die Reise der Pinguine

Wunderschöne Bilder und der enge Zusammenhalt unter den Pinguinen machen diesen Film zu etwas ganz Besonderem. Einmal im Jahr begeben sich die Kaiserpinguine in der Antarktis auf eine gewaltige, kräftezehrende Reise. Von besagter Reise handelt diese Doku. Das Filmteam begleitete eine Pinguinkolonie ein ganzes Jahr lang. Dabei fingen sie in eindrücklichen Bildern ein, wie die Tiere sich vom Meer aus zu ihren entlegenen Brutplätzen aufmachen, wo sie vor Raubtieren geschützt sind. Doch mitten im Eis ist es bitterkalt und die Ausgewachsenen Tiere müssen alles dafür tun, um ihre Jungen warm zu halten und sie sicher zurück zum Meer zu bringen.

Grizzly Man

Leider nimmt dieser Dokumentarfilm über den "Grizzly Man" Timothy Treadwell kein gutes Ende. Denn die Bären, deren Leben er um alles in der Welt schützen wollte, töteten ihn 2003. Der Film erzählt die mitreissende Geschichte eines Tierschützers, der alles für seine "Bärenfreunde" gab. So liess er sein normales Leben zurück und verbrachte 13 Jahre unter den Grizzlys.

More Than Honey

Bienen sind faszinierende, kleine Geschöpfe und sie sind wichtig für uns. Überlebenswichtig. Doch in den letzen Jahren verschwinden immer mehr der fleissigen kleinen Arbeiterinnen. Über die Gründe für das Bienensterben, sind sich weder Forscher noch Tierschützer einig. "More Than Honey" zeigt eindrücklich, wie eng das Leben der Bienen mit unserem verknüpft ist und liefert schier unglaubliche Bilder aus dem Bienenstock.

Tortuga – Die unglaubliche Reise der Meeresschildkröte

Der Überlebenskampf einer Meeresschildkröte beginnt wenige Sekunden nachdem sie aus dem Ei geschlüpft ist. Denn auf ihrem Weg vom Schlüpfplatz am Strand bis zum Meer lauern viele Fressfeinde auf sie. Die Hauptdarstellerin in "Tortuga" schafft es unversehrt in den Ozean und begibt sich auf eine gut 10'000 Kilometer lange Reise durchs offene Meer. Bis sie wieder zu ihrem Geburtsort zurückkehrt, um ihre eigenen Eier abzulegen, muss sie nicht nur Stürmen und Raubtieren, sondern auch Ölteppichen und im Meer schwimmenden Müllbergen trotzen.

Blackfish

Wenn "Blackfisch" eines zeigt, dann dass Wale nicht in Gefangenschaft gehören. Im Fokus des Films steht der Orca "Tilikum", der seit 30 Jahren in "SeaWorld" Tricks aufführen muss. Insgesamt drei Menschen starben durch Unfälle mit dem zusehends aggressiver werdenden Killerwal. Auch in anderen Parks und Aquarien häufen sich Unfälle mit Walen in Gefangenschaft. "Blackfish" sucht nach dem Warum hinter den tragischen Ereignissen.

Die Wüste lebt

Gut, was die Bildqualität angeht kann "Die Wüste lebt" nicht mit den neueren Tierdokumentationen mithalten, dafür stellt der Tierfilm aus den 50ern das Leben der Wüstenbewohner spannend und humorvoll dar. Nicht nur die Tiere, welche tagsüber mit brütender Hitze und nachts mit eisiger Kälte konfrontiert sind, werden thematisiert. Auch die Pflanzen in den Amerikanischen Wüstengebieten erhalten ein bisschen Zeit auf der Leinwand, bzw. dem Bildschirm. Die Doku eignet sich übrigens auch bestens für Kinder.

Buck – Der wahre Pferdeflüsterer

Den Film "Der Pferdeflüsterer" mit Robert Redford in der Hauptrolle wurde ein weltbekannter Kassenschlager. "Buck – Der wahre Pferdeflüsterer" porträtiert Redfords vorbild für seine Rolle als Pferdeversteher, den US-Amerikaner Buck Brannaman. Während zwei Jahren hat das Filmteam Brannaman bei seiner Arbeit begleitet. Der Film zeigt, dass der Pferdeflüsterer nicht nur seine vierbeinigen Kunden verändert, sondern vor allem in ihren Besitzern etwas bewirkt. So sagt er selbst: "Ich helfe nicht Menschen mit Pferdeproblemen, sondern Pferden mit Menschenproblemen."

Unser Leben

Eine bildgewaltige Reise rund um die Welt und rund ums Überleben: Die BBC-Dokumentation "Unser Leben" zeigt, welche Tricks sich die Tiere rund um den Globus angeeignet haben, um sich Nahrung zu beschaffen, ihren Nachwuchs grosszuziehen und ihren Feinden zu entwischen.

Die Höhle des gelben Hundes

In der Mongolei findet die sechsjährige Nansaa einen Hund, den sie prompt mit nach Hause nimmt. Doch der Vater möchte nicht, dass "Zochor", wie das kleine Mädchen ihren Findling nennt, bei der Familie bleibt . Eigentlich sollte Nansaa den kleinen zurück zur Höhle bringen, in der sie ihn gefunden hat, aber sie behält den Vierbeiner und er wird ihr bester Freund und treuer Begleiter. "Die Höhle des gelben Hundes" ist nicht nur ein schöner Film über die Freundschaft zwischen Mensch und Tier, sondern zeigt auch nahe und authentisch das einfache Leben der Mongolischen Nomadenfamilie.

Publiziert am 25.04.2018 / 17:17 von Mediabox Team